Mittwoch, 10. Februar 2010

Edelmüll


Der neueste "Müll" von Louis Vuitton

Scheinbar braucht es immer spektakulärere Stilbrüche, um den Reichen im Jetset das restliche Geld aus der Tasche zu ziehen. Die neueste kaufbare Provokation kommt aus dem Hause Louis Viutton und heisst "Raindrop Besace Bag". Für "nur" rund 2.000 USD kann man so etwas, wie eine Mülltüte an edlem Ledergeschirr erstehen. Dem Namen nach zu urteilen, ist die wohl edelste Mülltüte der Welt scheinbar als wetterfeste Alternative zu den edlen Lederhandtaschen aus dem Haus ??? gedacht.

Einige Quellen schreiben, die Tasche sei aus einem speziellen Leder gefertigt, dass nur den Look billiger Plastiktüten nachahmt (hier). Andere sprechen von beschichtetem Canvas, wie es LV traditionell schon immer für seine Koffer verwendet.

Die Schulterriemen sind abnehmbar, damit man die Tasche wie einen Müllsack tragen kann. So bekommt der Satz "Schatz, ich bin dann mal den Müll raustragen" eine gänzlich neue Bedeutung und Qualität.


Stilvoller Müll entsorgen.

Marc Jacobs will mit dieser neuen Kreation wohl endgültig beweisen, dass sich die beklopptesten Reichen wirklich jeden Müll andrehen lassen, solange nur das LV-Logo darauf prangt.

Wer (trotz Selbstanzeige des in der Schweiz deponierten Schwarzgeldes) noch ein wenig Geld übrig hat, kann die beiden Modelle wohl ab März auch in Deutschland erstehen.

Ob das ganze nur wieder nur ein geschickter viraler Schachzug ist, um die Marke aktuell zu halten oder ob die Tasche ernsthaft ab März auch auf der Maxistraße kauf- und tragbar sein wird, konnte ich nicht eruieren. Bei LV auf der Website ist jedenfalls nichts offizielles zu finden.

Zuerst gesehen bei Stylefrizz (hier).


Keine Kommentare:

Kommentar posten