Montag, 20. Dezember 2010

Waschmittelreklame und Grips - Geht das zusammen?


Ein beispielhaftes Motiv der mit dem Epica Award ausgezeichneten Kampagne von Saatchi & Saatchi Polen für Ariel. Weitere Motive weiter unten.

Waschmittel haben zwar nur indirekt etwas mit Mode und Lifestyle zu tun, aber die Idee hinter der Ariel-Kampagne ist so nett und minimalistisch, dass ich sie meine Lesern nicht vorenthalten wollte.

Für alle die Idee - wie ich - auf den ersten Blick nicht gleich erkannt haben, hier der Reklameerklärer: Um den Claim "Clean like new" bzw. das Versprechen der dauerhaften Farberhaltung zu dramatisieren, nähte Saatchi & Saatchi Poland kurzerhand Herkunftsetiketten in bunte Klamotten, aus Ländern, die schon lange nicht mehr existieren: "Tschechoslowakei (bis 1993), UDSSR (bis 1991), DDR (bis 1990) und Jugoslawien (bis 1992).

Ein seltenes Beispiel für intelligente Waschmittelreklame, die auch schon deswegen hängen bleibt, weil man ausnahmsweise ein wenig Grips aufwenden muss, um die Botschaft zu verstehen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten