Dienstag, 6. April 2010

Hippe Store Models in Dufthölle gefangen


Surf-Klamotten, fein inszeniert: Hollister in Frankfurt (Foto FAZ.net).

(Brand) Experience Marketing vom Feinsten: Hollister beginnt seinen Siegeszug nun auch durch Deutschland. Teenies in langen Warteschlangen betteln um Einlass in den etwas anderen Modepalast, der laut FAZ.net eher der Hölle gleicht. Dunkelheit, beklemmende klebriger Parfümduft und viel zu lauter Surfer Rock gehören laut FAZ.net zum Erfolgsrezept von der US-Surf-Lifestyle-Marke Hollister. Der Autor kann's bestätigen, wurde er doch auch schon von seiner 15-jährigen Tochter in die erste deutsch Filiale der Abercrombie & Fitch Submarke in das Frankfurter Einkaufszentrum MyZeil geschleppt.

Hollister beweist damit mal wieder auf's neue, welch mächtiges Tool Brand Experience Marketing darstellt. Die gleichen Kids, die bei H&M kaum mehr als 15 € für Shirt anlegen würden lassen hier im Durchschnitt 75 € pro Einkauf an der Kasse um ihre Einkäufe danach bei Starbuck's und bei z.B. einem White Caffè Mocha für ein weiteres halbes Wochentaschengeld noch einmal vorfreudig durchschauen.

Für alle, die mehr über Hollisters Erfolgsrezept erfahren wollen, hier der Original-Post bei FAZ.NET (hier).

Die Hollister-Website (hier.)

Buchempfehlung für Einsteiger in das Thema Brand Experience Marketing: "Experiential Marketing" von Bernd H. Schmitt (hier).


Keine Kommentare:

Kommentar posten