Montag, 2. März 2009

Brand Personalities in der Mode

Bei meiner Recherche zum Thema, welche Rolle der Markenbegriff eigentlich im Zusammenhang mit Fashion-Labels spielt, bin ich heute über einen interessanten Aufsatz aus Japan "gestolpert". Xiuli Zhua, Wing-sun Liub und Yee-nee Lamc schreiben hier unter anderem über das Konzept der Brand Personality oder auf gut Deutsch der Markenpersönlichkeit, im Kontext von Modemarken. Die Idee hinter der Brand Personality ist ja, dass eine Marke, wie ein Mensch, eine bestenfalls unverkennbare, eindeutige Persönlichkeit haben sollte, um so eine dauerhafte Beziehung zu seinen Fans beziehungsweise Käufern aufbauen zu können. Im Bereich Mode wird dieses inzwischen anerkannte Konzept leider noch sehr selten angewand. Spannend ist der Versuch der Autoren die Markenpersönlichkeiten einiger bekannter Top-Marken in Form einer kleinen Geschichte zu beschreiben: "Prada and Miu Miu are two sisters. Prada is the CEO of an international investment company. She is quite charming, yet tough. Although she has lots of admirers, she is apparently indifferent to them. Miu Miu on the other hand is a joyous girl. Since their parents are in Italy, Prada has to take care of Miu Miu. One day, while dining in the Morton Steak House in Hong Kong, Prada met with her first love from high school, Polo. Polo was with his friend from France, Lacoste. Polo had just come back from the States to attend to his family business in Hong Kong. Meanwhile, Lacoste is a playboy, who was Polo’s roommate in university. Prada and Polo exchange phone numbers…………..(please continue the story yourself). " Quelle: "In a Fashion Brand – Postmodern Tidbits" von Xiuli Zhua, Wing-sun Liub, Yee-nee Lamc

Keine Kommentare:

Kommentar posten