Mittwoch, 4. März 2009

„Purpose Based Brands“

„Nur Marken die einen relevanten Zweck erfüllen und eine klare Zielsetzung haben, werden in der Krise überleben.“, so die Botschaft von Roy Spence, dem Koautor des Marketing Bestsellers „It's Not What You Sell, It's What You Stand for: Why Every Extraordinary Business Is Driven by Purpose“, dass im übrigen sogar von Bill Clinton ausdrücklich empfohlen wird! Um darauf zu kommen, ob eine Marke wirklich „Purpose Driven“ ist und was denn der Zweck einer Marke im Leben der Kunden ist, soll man sich einfach die Frage stellen: „Was würde meinen Kunden fehlen, wenn es meine Marke nicht (mehr) gäbe?“ beziehungsweise: „Würde ihnen überhaupt etwas fehlen?“. Ich habe den Eindruck, dass gerade Fashion- und Lifestyle-Brands, die konsequent „Purpose Driven“ sind (wie H&M, Gucci, Polo etc.) auch nachhaltigen Erfolg haben. Mehr über das Buch und den Autor hier. Auf das Buch und den interessanten Gedanken gestoßen bin ich übrigens beim Hören eines meiner Lieblings-Podcasts „The Advertising Show“. Hier talken die beiden Hosts Brad Forsythe und Ray Schilens mit Gästen wöchentlich über interessante Themen rund um Marketing und Werbung. Werde sicher noch häufiger über den Gedanken berichten, wenn ich das Buch gelesen habe.

Keine Kommentare:

Kommentar posten