Freitag, 29. Mai 2009

Fashion-Blogs in Ihrer PR-Strategie - Schritt 2 von 3

Besonders in schwierigen Zeiten wie diesen, sind viele gezwungen, die Werbebudgets drastisch herunter zu fahren. Um die unvermeidbare Erosion der Marken einzudämmen, gilt es nun nach effizienten Alternativen zu bezahlter, mediengestützter Werbung zu suchen.

Fashion-Blogs sind so ein kostengünstiger, zusätzlicher Kommunikationskanal zu Ihren Zielgruppen. Clever in Ihre PR-Strategie integriert, helfen Ihnen Fashion-Blogs die Mund-zu-Mund-Propaganda für Ihre Marke zu forcieren und Ihre Marke auch ohne kostspieligen Mediadruck bei Ihrer Zielgruppe up-to-date zu halten.

Was Fashion-Blogs sind und wie dieser neue, zusätzliche Kommunikationskanal für Mode- und Lifestyle-Marken funktioniert habe ich hier und hier in früheren Posts kurz beschrieben. Heute möchte Ihnen ein paar Tips geben, wie auch Sie Fashion-Blogs effektiv in Ihre Kommunikationsstrategie integrieren können.

Um das Blog-Format nicht zu überlasten, habe ich meinen Tipp für Sie in drei Schritte unterteilt:

Schritt 1: Die richtigen Blogs für Ihre Marke beziehungsweise Botschaft identifizieren.

Schritt 2: Den richtigen Weg finden, die Blog-Autoren auf Ihre Marke, Ihre Kollektion und Ihre Botschaft aufmerksam zu machen.

Schritt 3: Die in den Blogs veröffentlichte Meinung über Ihre Marke kontrollieren und steuern.

In diesem Post werde ich mich mit dem Schritt zwei auseinandersetzen.


Schritt 2: Den richtigen Weg finden, die Blog-Autoren auf Ihre Marke, Ihre Kollektion und Ihre Botschaft aufmerksam zu machen.

Blog-Autoren, "Blogger" genannt, sind im Gegensatz zu ihren Profi-Kollegen, den Moderedakteuren der etablierten Medien meist überhaupt noch nicht verwöhnt, was Informationen von Modeunternehmen, Einladungen zu Modeschauen und Warenmuster angeht. Auch ist der Wettbewerbsdruck, also die Informationsflut von Modeunternehmen, bei den Fashion-Bloggern noch längst nicht so hoch. Sie treffen mit Ihren PR-Tools und Maßnahmen hier also noch auf großes Interesse und Goodwill und haben noch wenige Mitbewerber, um die Gunst dieser wichtigen Meinungsbildner.

Behandeln Sie also die Gemeinde der von Ihnen in Schritt 1 selektierten Blog-Autoren einfach genau so, wie deren Profi-Kollegen. Zeigen Sie ihnen, dass Sie Wert auf deren Meinung legen und sie als wichtige Autorität in der Meinungsbildung anerkennen. Mehr braucht es eigentlich nicht, um Ihre Marke beziehungsweise Ihre Botschaft über die vielen Fashion-Blogs an Ihre Zielgruppe zu vermitteln.

Auch Blog-Autoren stehen in einem Wettbewerb untereinander. Wen Sie hier frühzeitig mit exklusiven Informationen oder z.B. Catwalk-Fotos von den ersten Schauen oder digitalen Lookbooks versorgen, der kann sich in der Blogosphäre damit profilieren und wird es Ihnen danken, indem er Ihre Bilder fleißig weiter verbreitet.

Ein weiterer praktischer Effekt besteht in der viralen Kraft von Internet und Blogs. Wie ein Virus werden relevante und interessante Informationen und Fotos innerhalb der Fashion-Blogger-Gemeinde weitergereicht und quer verlinkt und erreichen so im Schneeballsystem in oft erstaunlich kurzer Zeit ungeahnt breite Zielgruppen.

Ernst genommene Blog-Autoren können zu sehr loyalen Missionaren Ihrer Marke werden. Bitten Sie Blogger aktiv um Feedback zu Ihrer Marke, Ihrer Botschaft oder Ihrer Ware. Blogger können eine hilfreiche Quelle für Optimierungen Ihres Angebots werden.


Keine Kommentare:

Kommentar posten