Dienstag, 6. Oktober 2009

Model-Sterben?


Das offizielle Logo der "ohne MODELS"-Initiative von Brigitte.

Nein, hier geht es nicht um magersüchtige Models, sondern um eine vielleicht mutige aber auf jeden Fall PR-trächtige Entscheidung der BRIGITTE-Redaktion. Wie auf einer eilig einberufenen Pressekonferenz gestern bekannt gegeben wurde, verzichtet die gute alte Dame der Frauenzeitschriften mit Beginn des nächsten Jahres auf die Nutzung von Profi-Modells. Stattdessen will man bei allen künftigen Fotoproduktionen ausschließlich auf Normalo-Frauen setzen.

Die Begründung liefert der Pressetext: ""Die Mode hat sich geändert. Die Frauen haben sich verändert. Unsere Welt ist eine andere. Also starten wir eine Revolution: Brigitte gibt es ab 02. Januar 2010 nur noch ohne Models."

Ob die Entscheidung nun wirklich nur dem neuen Frauenbild des Magazins entspringt oder vielleicht auch etwas mit dem Auflagen- und Anzeigenaufkommen-bedingten Einnahmen- und Etatschwund zu tun hat, weiss nur die Verlagsleitung. Angeblich sollen ja auch die Laien-Models angemessen entlohnt werden.

Unabhängig davon fügt sich die Brigitte in einen schon länger anhaltenden Trend zu authentischeren Frauenbildern und mehr Persönlichkeiten in der Werbung (siehe auch die vielgerühmte Dove-Kampagne) und der so genannten Street-Style-Fotografie, die auf vielen Mode-Blogs und bei Fashion Magazinen immer größeren Raum einnimmt.

Wird spannend zu sehen, wie die anderen Fashion-Magazine hierauf reagieren und was die großen Model-Agenturen zu dem Thema zu sagen haben.

Die Meldung auf der Brigitte-Website (hier).


Und das offizielle Video des Verlags.


Keine Kommentare:

Kommentar posten