Montag, 10. Mai 2010

Neue Klamottenerkennungs-App


Kurzer Infofilm über den "Westfield Fashion Detector".

Wo bekomme ich das coole Jackett, dass Robbie Williams gestern auf dem Red Carpet trug? Waren das Jimmy Choos, die Heidi gestern zur Gala trug? Diese drängenden Fragen beantwortet nun eine neue interaktive Webapplikation der Westfield Shopping Mall.

Apple iPhoto-User schätzen bereits die Vorteile der Gesichtererkennung, die es mit einem Klick ermöglicht, weitere Fotos einer Person in der eigenen Fotobibliothek aufzufinden. Auch Facebook nutzt die Möglichkeit bekannte Personen online zu markieren und so leichter auffindbar zu machen, für andere Nutzer. Google bietet seit neuestem die Möglichkeit nach ähnlichen Bilder im Web zu suchen. Amazon bietet seit einiger zeit unter dem namen Amazon Memo eine iPhone-App an, mit deren Hilfe man ein beliebiges Produkt fotografieren und sich dann das passende Produkt in den Amazon-warenkorb legen lassen kann.

All diese praktischen Anwendungen beruhen auf einer neuen Bilderkennungstechnologie, die sich nun die Kommunikationsberater der Londoner Fashion Mall "Westfield Shopping" (Weblink hier) zu Nutze machen und daraus eine interaktive Applikation gebastelt haben.

Wie der kurze Film (weiter oben) zeigt müssen die Nutzer nur eine kleines Add-On in ihren Browser laden und schon können sie in fast jedem online angebotenem Bild nach dem Outfit recherchieren. iPhone Besitzer können (heimlich) Fotos von Passanten machen und sich mit Hilfe der App anzeigen lassen, was z.B die stylishe It-Bag der auf ein Taxi wartenden Dame auf der Maximilianstraße kostet und wo man diese Tasche oder eine ähnliche online erstehen kann.


Dieser kurze Infofilm zeigt, was man mit Googles Bilderkennungstechnologie ("Google Goggles") schon alles anfangen kann.

Leider wird der Westfield Fashion Detector nur einen kurzen Lebenszyklus haben, denn der Such-Gigant Google wird die lukrative Technologie sicher sehr schnell weiten Kreisen verfügbar machen ("Google Goggles", vorerst nur für Android-Smartphones). So wird man jegliches Produkt mit dem Handy fotografieren und sich dann über Google nicht nur die entsprechenden Produktinformationen und Preise sondern auch (bei eingeschaltetem GPS) entsprechende Einkaufsquellen im konvenienten Umkreis anzeigen lassen können.


Keine Kommentare:

Kommentar posten