Donnerstag, 17. September 2009

Mit Triumph geht's abwärts

Das aktuelle Triumph-Motiv von der Crew, Stuttgart Wirklich unglaublich, wer alles auf den Wahlwerbekarren aufspringt. Werde ich doch heute von der W&V auf ein neues Motiv des Münchener Wäscheproduzenten Triumpf aufmerksam gemacht. Zurecht bemängelt das Werberfachblatt höflich, zurückhaltent die fehlende Originalität und die diletantische Inhouse-Umsetzung. "Damit es aufwärts geht" kalauern die Miedermacher aus der Marsstraße und haben sich dabei im Vorstandszimmer sicher gegenseitig auf die Flanellhosen-bekleideten Schenkel geschlagen. Ob sie dabei eher an die ewig mit der Schwerkraft kämpfende weibliche Brust, Überhangsmandate oder das erregte männliche Geschlecht gedacht haben, wissen wir nicht. Aufwärts mit der Markensympathie gehts so allemal höchstens bei männlichen BILD-Lesern. Aber ob die ihrer Holden nun rechtzeitig zum Wahlsonntag einen neuen Büstenhalter spendieren ...? Angeblich stammt dieser anzeigegewordene Altherrenwitz von einer der Triumph-Agenturen, der Crew in Stuttgart, die mal wieder bewiesen haben, dass zu niveauvoller provokativer Werbung à la SIXT mehr gehört, als verklemmter Stammtischhumor. "Spießer Alfons" über das Triumph-Plakat (hier). ----- Gepostet von meinem iPhone

Keine Kommentare:

Kommentar posten