Montag, 11. Mai 2009

Surealer Kaschmir

Oder: Pan Tau kann sich was leisten


Er hat sie überlebt, die erste Schnellauswahl am Briefkasten über dem Papierkorb: der neue Sale-Prospekt von Braun. Warum? Weil ich den Titel spannend fand. Sonst wäre er zusammen mit zig anderen Reklameblättchen direkt dem Recycling-Prozess zugeführt worden. Beim ersten Blättern hält der Inhalt sogar, was der Titel versprach.


Brauns Werbeagentur fotografiert die heruntergesetzte Ware in Anlehnung an die surealistischen Gemälde René Magrittes. Eine interessante Idee und ein Hingucker, der diesen Schlussverkaufs-Prospekt wohltuend von denen der Wettbewerber abheben lässt und für Aufmerksamkeit sorgt. Interessanter Nebeneffekt: Braun spart sich die Buyouts der Models, denn die sind ja nicht zu indentifizieren.


Ein bisschen was zu mäkeln gibt's aber doch: Erstens ist der Look nicht wirklich neu. Magritte-Zitate gab's schon in vielen Werbekampagnen und zweitens hat die Idee nun wirklich überhaupt nichts mit der Kollektion zu tun, wirkt also etwas beliebig. Aber manchmal heilig der Zweck, es vom Briefkasten in die Wohnung zu schaffen, ja bekanntlich die Mittel.


Abbildungen: Braun, Hamburg


Keine Kommentare:

Kommentar posten